SCHAUSPIELERIN

 

 

 

 

Aktuell

 

Ich spiele momentan

"LORIOT`S GEMISCHTES DOPPEL"

vom 7.6. bis zum 13. 7.
und vom 6. bis zum 14. 9. 2019 
auf dem Theaterschiff in Bremen

 

Kommentare/Berichte/Kritiken

 

LORIOT`S GEMISCHTES DOPPEL

Kritik Osterholzer Anzeiger:

"Mit Christian Schliehe und Astrid Schulz gelang am vergangenen Freitag das gemischte Premieren Doppel auf der Bühne des Theaters Worpswede auf den Punkt genau."

Christian Schliehe und Astrid Schulz schlüpfen in die Rollen von Loriot und Evelyn Hamann. Foto. mr

-

Ganze Kritik vom 2.5.2019

Mehr…

"Mit den von Marco Linke neu inszenierten Werken von Loriot wurden sehr angenehme Erinnerungen an Vicco von Bülow alias Loriot und seine zauberhafte Partnerin Evelyn Hamann wach.
Alles auf der Bühne erinnerte an damalige Fernsehsendungen, in denen Loriot gemeinsam mit Schauspielerin Evelyn Hamann Mitte der 1970er und Anfang der 1980er Jahre seine Moderationen vom Biedermeiersofa aus tätigte und Sketche zeigte, in denen er selbst mitspielte. Als einer der vielseitigsten deutschen Humoristen seiner Zeit erlangte Loriot mit eigenen Fernsehmoderationen, Sketchen und Filmen Kultstatus. Seine Sketche sind in den Köpfen der Menschen verankert, sie überdauern Generationen.
Die beiden Theaterdarsteller Astrid Schulz und Christian Schliehe haben sich gemeinsam mit dem Regisseur Marco Linke an „Loriots gemischtes Doppel“ herangewagt und sie bereiten ihrem Publikum damit einen Riesenspaß. Sehr gekonnt schlüpfen die beiden bühnenerfahrenen Darsteller in die Rollen des Loriots und seines weiblichen Pendants Evelyn Hamann. Astrid Schulz überzeugt in ihren Auftritten zu hundert Prozent. Da ist es egal, ob sie als lispelnde Fernsehansagerin oder als jodelnde Frau Hoppenstedt ihr Talent unter Beweis stellt. Ebenso punktet Christian Schliehe bei den Zuschauern. Er lässt einen Augenblick lang Loriot wieder aufleben, wenn er als Filmmonster oder als der berühmte Lottogewinner Erwin Lindemann das Publikum zum Lachen bringt.
Das gesamte Stück ist temporeich, denn beide Darsteller müssen sich für jeden Sketch umziehen, in unterschiedliche Charaktere schlüpfen und außerdem noch das Bühnenbild verändern. Und doch lässt sie nichts aus der Ruhe bringen. Die so bekannte Mimik einer Evelyn Hamann oder die Betonung bestimmter Aussagen von Loriot stimmen. Der Zuschauer hat sie förmlich im Ohr, denn gerade bei den Szenen einer Ehe und der Aussage „das Ei ist hart“, erwartet man Loriots Worte 1:1 in der Wiedergabe. Beide Darsteller meistern ihre wahrlich nicht leichte Aufgabe mit Bravour und Astrid Schulz setzt mit der englischen Serien Ansage zum „Landsitz North Cothelstone Hall von Lord und Lady Hesketh-Fortescue“ sogar noch einen obendrauf. Beinahe noch gekonnter als in der Originalfassung von Evelyn Hamann gibt Astrid Schulz mit absolut ernster Miene diese englischen Zungenbrecher urkomisch zum Besten.
Viel Applaus bekamen beide Darsteller sowie Regisseur Marco Linke für diese sehr gelungene Inszenierung und einen unvergessenen humorigen Premierenabend."


„Loriots gemischtes Doppel“ wird im Theater Worpswede bis zum 2. Juni 2019 gespielt. Infos und Kartenreservierungen unter www.alte-molkerei-worpswede.de oder unter Tel.: 04792 529 79 36.

Weniger…

 

DREIBETTZIMMER

Kritik Kreiszeitung Bremen vom  1. 2. 2019

 

MANN ÜBER BORD 2

Ein Kommentar von Corinna Laubach, Rezensentin der BILD zur Premiere :

“Kritiker sind auch nur Menschen - und ich hab lange nicht mehr so gelacht. Danke  für die großartige, leichtfüßige Unterhaltung jenseits des seichten Fahrwassers. Premiere "Mann über Bord 2". (Funktioniert auch ohne Teil 1 zu kennen)”

 

ALLES SÜLZE - Frauen am Rande der Wursttheke

Kritik Weser Kurier vom 18. 11. 2017

Kritik Kreiszeitung vom 17. 11. 2017

Kritik Bielefeld 1.12.2018

Kritik Worpswede 14.1.2019


ALLES SÜLZE - Frauen am Rande der Wursttheke

Ein Interview von Thomas Joerdens/Nordsee Zeitung mit mir


Höchste Zeit
Kritik HNA vom 16. 9. 2016


40 aufwärts
Ein Interview von Kristin Hermann/Weser Kurier mit mir vom 11. 2. 2016

Kritik:  Bremen 1 vom 12.2.2016 zu meiner Uraufführung am 11. 2. 2016

Kritik:  Weser Kurier vom 13. 2. 2016

Kritik:  Kreiszeitung vom 13. 2. 2016


Ekel Alfred
Hessenschau

Bericht über die Produktion "Ekel Alfred 2"
in der Komödie Kassel


Theater ist (m)ein Leben
Online Magazin der Fh Hannover

Ein Interview von Luise Richter mit mir


Selbstdisziplien auf der Bühne
Feature  von Ulrike Kubatta

copyright Bernd Hellwage